Kirchenwirt Mariatrost

Kirchenwirt Mariatrost
Kirchenwirt Mariatrost
Kirchenwirt Mariatrost
Kirchplatz 9
8044 Graz
4,9 /5
14 Bewertungen
Österreich., Mediterran
13 - 41 € / P
Nichtraucher
Gastgarten

Der Kirchenwirt ist seit drei Generationen eine Grazer Institution. Die traditionellen Gerichte werden im Sommer unter alten Kastanienbäumen serviert. Die Weinkarte ist mit dem »Wine Spectator Award of Excellence« ausgezeichnet. Das dazugehörige »Gasthaus Stainzerbauer« verwöhnt die Gäste mit typisch Steirischem auf hohem Niveau. Falstaff

Details

Seit mehr als 300 Jahren ist der Kirchenwirt in Graz-Mariatrost ein Restaurant und Hotel. Gegründet im späten 17. Jahrhundert, als Gaststätte mit angeschlossener Herberge für Wallfahrer, wird das Haus in dritter Generation seit 1919 von der Familie Pfeifer geführt. Der Kirchenwirt hat eine sensationelle Lage. Das Lokal ist mit der Straßenbahnlinie 1 sehr gut zu erreichen und auch nach 20.00 Uhr kommt man bequem wieder in die Stadt. Das Essen ist traditionell steirisch, frisch und sehr gut zubereitet. Einheimische wissen das Lokal sehr zu schätzen.

Empfehlungen des Hauses
  • Vitello tonnato Hauchdünn geschnittenes Kalbfleisch mit würziger Thunfischsauce
  • Büffel – Mozzarella mit Tomaten und Basilikumpesto
  • Gazpacho Kalte andalusische Gemüsesuppe
  • Gebratene Rinderfiletstreifen mit Rucolasalat und Parmesan
  • Rinderfilet vom steirischen Almochsen mit Sommerkräutern geröstete Eierschwammerl und Mandelbällchen
  • Kalbswienerschnitzel mit gemischtem Salat
Lage
Das sagen die Experten

Tripadvisor

Der Kirchenwirt hat eine sensationelle Lage. Von der Terrasse hat man eine schöne Aussicht auf die im Süden liegende Stadt. An warmen Abenden ein Muß. Das Lokal ist mit der Straßenbahnlinie 1 sehr gut zu erreichen und auch nach 20:00 kommt man bequem wieder in die Stadt. Das Essen ist traditionell steirisch, frisch und sehr gut zubereitet. Einheimische wissen das Lokal bereits sehr zu schätzen.

Kleine Zeitung

Es war um 1887. Beim Bäckerwirt drängelten sich Schulkinder, um zu ihrer Suppe (2,50 Kreuzer) zu kommen. Bäckerei und Suppenanstalt gibt es zwar nicht mehr, aber wenn der Boden einer Gaststätte schon etwa 340 Jahre lang kulinarisch aufbereitet wurde, liegt es nahe, an der Tradition festzuhalten. Auch heute noch kommen Schulkinder teils ohne Eltern “Zum Kirchenwirt“ und bestellen Leberknödel- oder Grießnockerlsuppe – und eine Alufolie für die Riesenwienerreste.

Bewertungen
Marcus
20.08.2017
Johannes
13.01.2017
Klaus
16.11.2016
Gut bürgerliche Küche,auf hohem Niveau
Margarethe
05.11.2016
Es ist schwierig, wenn man nur für 2 Personen buchen kann, aber zu mehrt essen geht. Ich konnte auch kein 2. Mal buchen, da der Kirchenwirt dann nicht mehr angeboten wurde.
Kristin
15.09.2016
Leider wurde der Rabatt bei der Rechnung zunächst nicht berücksichtigt.Ich mußte speziell darauf hinweisen,erst dann wurde( etwas abschätzig 9 der Rabatt abgezogen.Hatte den Eindruck, das es halt versucht wird.Trotzdem aber zufrieden.
Simone
12.09.2016
Johannes
07.09.2016
Das Lokal scheint einen neuen Koch zu haben. Das Essen war vorzüglich und wir waren auch mit dem Service sehr zufrieden.
Johannes
06.09.2016
Jutta
10.06.2016
Margarethe
16.04.2016
Udo
23.03.2016
Alexander
07.12.2015
Simone
03.11.2015
Dieter
14.08.2015
mehr Bewertungen anzeigen